Tag Archive: Balkonvolk


Unser grünes Volk ist schon seit geraumer Zeit in Schwarmstimmung, aber nu lassen sie wirklich auf sich warten. Es ist auch etwas kurios, weil ich mir sehr sicher bin, am 29. April bei der Kontrolle belegte Weiselzellen gesehen habe. Und zwar nicht mit Eiern drin, sondern bereits im Madenstadium mit Futtersaft:

Das Foto ist zwar echt nicht gut, aber ich würde da jetzt schon eine milchingweiße Substanz hineininterpretieren (im Spiegel auf der rechten Seite)… Dann hätte dieses Volk aber bereits vor etlichen Tagen schwärmen müssen, denn nach der 3-5-8-Regel wäre die Königin spätestens 5 Tage später verpuppt gewesen (4. Mai) und hätte um den 12. Mai schlüpfen müssen… Leider konnte ich keine Literatur dazu finden, ob Bienen den Schwarmprozess auch abbrechen können und dann kurz darauf wieder beginnen. Oder ich habe mich doch verschaut… (vermutlich die einfachere Erklärung!) Denn gestern sahen die Weiselzellen bei der erneuten Kontrolle erst so aus:

Ich habe noch nicht genug Erfahrung, hätte aber geschätzt, die Zelle ist einen, maximal 2 Tage vor der Verdeckelung. Was dann bedeuten würde, ab sofort kann es jederzeit los gehen. Markus wartet auch schon ganz sehnlich auf den Schwarm, ich hoffe ich kann ihm in den nächsten Tagen endlich grünes Licht geben!

Unser Balkonvölkchen bereitet mir derweil fast nur Freude. Sie bauen sehr fleissig:

Fast ein wenig zu fleissig, denn sie haben gleich mal eine hübsche Wabe in der Futtertasche angefangen und befüllt:

Den Wildbau in der Futtertasche fand ich jetzt nicht so praktisch, und habe ihn deshalb auf vorsichtig entfernt. Das Futter (1,5kg Biozucker aufgelöst in 0,5l Wasser und 0,5l Kamillentee mit 150 eigenem Honig und einer kräftigen Prise Salz) hatten sie zu dem Zeitpunkt schon ganz abgenommen, so dass sich die Sauerei in Grenzen hielt. Heute haben sie noch einmal die gleiche Menge Futternachschub bekommen. Und ein sechstes Rähmchen gab es auch, um mit etwas mehr räumlichem Abstand der Futtertasche vom Kern des Geschehens vielleicht ein erneutes Bauen in der Tasche vielleicht zu unterbinden. Als kleines Bestechungsgeschenk habe ich ihnen noch das leere Honigglas vom Frühstück (natürlich eigener Honig!) zum Ausschlecken hineingestellt. Königin Diana I. hat auch bereits wieder mit der Eiablage begonnen, und wir konnten die ersten Pollensammlerinnen entdecken. Es freut mich sehr, dass der Start auf Balkonien bislang so toll verlief… Gut, dass wir seinerzeit nach einem Anruf über die Schwarmbörse bis ins tiefste Allgäu gefahren sind, um Diana als junge Königin mit ihrem Schwarm zu holen. Sie hat uns schon zwei neue fleissige und umgängliche Völker geschenkt. Ich hoffe, sie bleibt uns noch ein wenig erhalten!

Das blaue Volk ist aktuell noch nicht so richtig auf Schwarmkurs, dafür sammeln sie enorm gut Honig. Da wieder so ein paar Dickwaben dabei – ich glaube da könnte der Gewichtsrekord vom letzten Jahr fallen… Ich bin gespannt, ob die heuer überhaupt schwärmen werden.

Bei den Gelben habe ich auch ganz kurz reingeschaut, aber noch sind keine Stifte zu sehen. Das wäre auch zu früh, denn die neue Königin muss erst erfolgreich auf Hochzeitsflug gehen (das macht sie wohl etwa eine Woche nach dem Schlupf, und dann dauert es noch einmal einige Tage, bis es mit der Eiablage los geht. Aaaaaaaber – ich habe sie gesehen!

Eigentlich wollte ich sie ja Cersei nennen (-> Game of Thrones), weil sie ihre Konkurrenz so konsequent aus dem Weg geräumt hat, aber bei diesem Anblick schoss mir gleich ein anderer Name in den Sinn:

Sie ist noch sehr klein, kaum größer als ihre Arbeiterinnenschwestern – aber ich finde sie wirklich wunderschön. Und der Name würde ja sowas von gut passen – wird aber erst offiziell verraten, wenn die ersten Eier gesichtet werden!

Einzugsbereit!

Da die Schwarmsaison ansteht und man ja gefühlt nie genug Völker haben kann, habe ich in den letzten Monaten eine weitere, neue und eventuell letzte Beute für den Einzug vorbereitet. Auf der Garage ist es aber langsam schon ein wenig eng, daher wird Volk Nummer 4 einen neuen Standort bekommen – unseren Balkon. Wegen der Unmengen vorbeipolternder LKWs nutzen wir diesen ohnehin nicht… Somit kann ich dann von meinem Bett aus den Bienen zugucken! Und mindestens genauso toll ist: Die vermaledeite Straßenlaterne kann nicht mehr auf mein Kopfkissen scheinen!!!

Das Flugloch ist recht nah am Schlafzimmerfenster, welches aber schon vor Jahren mit einem abnehmbaren Mückengitter versehen wurde.

Da der Platz auf dem Balkon auch nicht gerade üppig ist, habe ich mir eine kleine „Einraumbeute“ bestellt, auf die dann ein Honigraum aufgesetzt werden kann. Was ja völliges Neuland für mich ist, aber im Imkerkurs auch so praktiziert wurde. Beim Anstreichen ist die Muse ein wenig mit mir durchgegangen, und so ist eine richtige kleine Schmuckbeute entstanden.

Hier ein paar Bildchen aus der kreativen Phase:

Es war schon eine Heidenarbeit, aber ich finde, sie sind ganz schön geworden. Und das Getupfe hat nach anfänglichem Stress dann einen geradezu meditativen Charakter angenommen…

Inzwischen ist sie aufgestellt an ihrem neuen Standort:

Oben drauf werde ich noch etwas zum Beschweren legen, damit der Blechdeckel nicht abheben kann. Zuguterletzt gab es heute zur bereits vorhandenen Kräuter-Balkonbepflanzung noch ein paar neue Töpfe mit Lavendel ans Geländer.

Nu kann der Schwarm kommen!