Tag Archive: Beute


Schon wieder freudige Nachrichten! Den Bienen an der Schule geht es gut! Die Beute steht noch – der Baum daneben allerdings nicht mehr:

Heftig, oder? Wie viel Wucht muss der Wind gehabt haben, um einen jungen Baum einfach abzubrechen? Wenigstens ist er weg von der Beute gefallen. Aber unsere Bienen hatten wirklich Glück, denn so schwer ist die Beute (noch) nicht. Gut, dass die Steine oben drauf ihren Job gut gemacht haben!

Ich habe bei der Gelegenheit den Bienen von Monte I mit einer fast ganz ausgebauten Wabe mit etwas Futter drin unter die Arme gegriffen (danke an meine blauen Damen zu Hause für diese unfreiwillige Spende!). Da die Bienen aus dem Schwarm jetzt langsam aber sicher ihrem Lebensende entgegen steuern, und der Nachwuchs zwar rollt, aber noch etwas zu langsam, geht aktuell beim Wabenbau nicht mehr viel vorwärts. Priorität haben momentan die Brutpflege und das Sammeln der Vorräte. Somit hatte die Königin nicht so viel Platz zum Eierlegen, wie ihr eigentlich möglich wäre. Aber dank der zusätzlichen Wabe wird das Volk bald schneller wachsen können:

Somit haben sie jetzt auch schon sieben Rähmchen in ihrer Doppelhaushälfte!

Ein bisschen habe ich mit der offenen Wabe wohl gekleckert – aber sofort war diese drollige Aufschlecktruppe zu Stelle:

Für heute Abend und Nacht sind erneut schwere Gewitter mit allem Zubehör angesagt – aber jetzt sind wir wirklich gerüstet!

 

Weiter mit den guten Nachrichten ging es zu Hause. Meine Neugier hat sich heute durchgeboxt. 🙂 Ich habe also einen Blick in die rote Kiste gewagt, und zu meiner riesengroßen Freude einen leeren Ausfresskäfig, eine quietschfidele dunkle Königin und bereits sehr viele Stifte und sogar schon Maden auf fünf der sieben Waben gefunden! Die schwierige Einweiselung in das drohnenbrütige Volk war also geglückt! Hurraaaa!

Für ihre Durchsetzungskraft unter schwierigen Bedingungen bekommt die Neue hiermit auch einen passenden Namen – lang leben Königin Arya I.! 😉

Einzugsbereit!

Da die Schwarmsaison ansteht und man ja gefühlt nie genug Völker haben kann, habe ich in den letzten Monaten eine weitere, neue und eventuell letzte Beute für den Einzug vorbereitet. Auf der Garage ist es aber langsam schon ein wenig eng, daher wird Volk Nummer 4 einen neuen Standort bekommen – unseren Balkon. Wegen der Unmengen vorbeipolternder LKWs nutzen wir diesen ohnehin nicht… Somit kann ich dann von meinem Bett aus den Bienen zugucken! Und mindestens genauso toll ist: Die vermaledeite Straßenlaterne kann nicht mehr auf mein Kopfkissen scheinen!!!

Das Flugloch ist recht nah am Schlafzimmerfenster, welches aber schon vor Jahren mit einem abnehmbaren Mückengitter versehen wurde.

Da der Platz auf dem Balkon auch nicht gerade üppig ist, habe ich mir eine kleine „Einraumbeute“ bestellt, auf die dann ein Honigraum aufgesetzt werden kann. Was ja völliges Neuland für mich ist, aber im Imkerkurs auch so praktiziert wurde. Beim Anstreichen ist die Muse ein wenig mit mir durchgegangen, und so ist eine richtige kleine Schmuckbeute entstanden.

Hier ein paar Bildchen aus der kreativen Phase:

Es war schon eine Heidenarbeit, aber ich finde, sie sind ganz schön geworden. Und das Getupfe hat nach anfänglichem Stress dann einen geradezu meditativen Charakter angenommen…

Inzwischen ist sie aufgestellt an ihrem neuen Standort:

Oben drauf werde ich noch etwas zum Beschweren legen, damit der Blechdeckel nicht abheben kann. Zuguterletzt gab es heute zur bereits vorhandenen Kräuter-Balkonbepflanzung noch ein paar neue Töpfe mit Lavendel ans Geländer.

Nu kann der Schwarm kommen!